Es ist wieder Pflaumenkuchenzeit!

Es ist kaum zu glauben,jedoch backen wir seit Mitte Juni wieder Pflaumenkuchen.

Dieses Jahr ist die Ernte gut 4 Wochen ihrer Zeit vorraus.

Wir haben auf unseren Preisschildern zu stehen,daß wir meinen,den besten Pflaumenkuchen von Bielefeld zu backen.

Das liest sich sicherlich hochtrabend,ist aber nach meiner Erklärung verständlich,wenn wir dies behaupten.

Letztendlich entscheiden Sie als Kunde,ob wir übertreiben oder nicht.....ich bin mal gespannt auf Ihre Meinung!

Wir bereiten für die Böden einen lockeren Quark-Hefeteig zu.Auf diese Böden streuen wir einen Mix aus Kuchenbrösel,Marzipanpulver und einen Kaltsaftbinder.

Diese Brösel geben eine Portion Geschmack und binden etwas den austretenden Fruchtsaft während des Backens.

Nun belegen wir die Böden mit Pflaumen und das ist jetzt ganz wichtig für Sie zu wissen.

Wir entsteinen tatsächlich jede einzelne Pflaume,zwar mit einem Gerät,aber alle von Hand und einzeln.

Die Pflaumen sind noch fest und saftig.

Es gibt für die Bäcker und Konditoren aber auch schon fertig ensteinte Pflaumen zu kaufen,wobei wir ja eine Menge Arbeit damit sparen könnten,doch diese Pflaumen sind matschig und werden zusätzlich mit Zitronensäure behandelt,was dem Hefeteig garnicht bekommt.

So machen wir uns die Mühe und entsteinen selber und erst kurz vor dem Belegen.

Zur Zeit kommen noch ein paar Butterstreußel darauf und nach dem Backen ein wenig Fondant.

Nun schmecken Sie mal und entscheiden dann.

Ich bin mir absolut sicher.......wir haben mit unserer Meinung Recht!

Der Boden ist herrlich locker und schmeckt köstlich quarkig und frisch,die Pflaumen sind ganz zart im Biss und nur ein wenig säuerlich,die Butterstreußel und der Fondant,geben ein zarte Süße,ebend pures Vergnügen!!